Unregelmäßige Schlafenszeiten sind für viele Menschen an der Tagesordnung, aber schlecht für den Stoffwechsel. Inwieweit Ihre Gesundheit hierunter leidet, haben Forscher nun herausgefunden.

Welche Auswirkungen hat ein unregelmäßiger Schlaf?

Mit dieser Frage haben sich Forscher des Bringham Women’s Hospital in Boston in einer Studie mit über 2.000 Teilnehmern beschäftigt. Jeder bekam einen sogenannten Schlaftracker, also eine Uhr, die den Schlaf- und Wachrhythmus genau aufzeichnete. Zudem mussten alle ein Schlaftagebuch führen.

Hinzu kam ein Fragebogen, der Schlaf, Schlafgewohnheiten, Lebensstil und eventuelle Erkrankungen umfasste. Die Forscher fanden heraus: Diejenigen, bei denen die Schlafenszeit und die Schlafdauer stark schwankten, wiesen deutlich häufiger Stoffwechselstörungen auf. Außerdem: Während der Studiendauer stellten die Wissenschaftler bei diesen Teilnehmern deutlich häufiger Bluthochdruck und eine Fettzunahme im Bauchraum fest.

Die Folge:

Fett, das hier gespeichert wird, führt sehr häufig zu Entzündungen, die eine Verengung der Blutgefäße zur Folge haben. Dadurch stieg das Risiko für Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Übergewicht und auch Typ-2 Diabetes sehr stark an.

Mein Tipp:

Sie sollten regelmäßig zur gleichen Uhrzeit ins Bett gehen und aufstehen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Und hiervon sollten Sie dann auch am Wochenende nicht abweichen!